ganzheitlich-gesund

Jasmin Melchior
Fachberaterin für holistische Gesundheit und Human-Energetik
Dipl. Quantenresonanz-Analyse-Beraterin

  1. Kartoffelpüree
  2. Tofu-Frikadellen
  3. gefülltes Gemüse
  4. Gemüse-Quiche
  5. eingelegte Champignons und Marinade für Grillgemüse
  6. Kartoffelauflauf mit Sauerkraut, Pfirsich und Paprik
  7. eingelegtes Feto
  8. Majonäse / Ajoli

___________________________________________________________________________________________________________________________________



Kartoffelpüree

Kartoffeln sind sehr kaliumreich. Viele Menschen haben inzwischen hier einen Mangel. Um möglichst viele der wichtigen Nährstoffe zu erhalten, empfiehlt sich Folgendes:



  • die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und Wasser hinzufügen (Salz erst nach dem Kochen zugeben)
  • die benötigte Wassermenge begrenzen - etwa zwei Drittel der Stücke sollten im Wasser sein
  • Deckel auf den Topf und bis zur Garung kochen
  • mit dem verbleibenden Wasser stampfen
  • Salz und Muskat zugeben
  • Flüssigkeit mit (Milch oder) einer Milchalternative wie Soja- oder Hafermilch bzw. Soja- oder Hafercuisine auffüllen
  • ein Teil der Kartoffeln kann auch durch Möhren, Süßkartoffeln, Sellerie oder Kohlrabi ersetzt werden (3:1) 
   dadurch reduziert sich der Stärkeanteil und das Püree wird nicht so fest



Tofu-Frikadellen


400 g   Tofu natur

100g    Tofu geräuchert

2 TL     Senf mittelscharf

60 g     Paniermehl

2          mittelgroße Zwiebeln

3 EL     Chiasamen

2-3 EL  gehackte Petersilie

1 ½      Brotscheiben

 

 

  • Tofu natur in kleine Brösel zerdrücken
  • geräuchertes Tofu in kleine Würfel schneiden
  • die Zwiebeln hacken
  • mit Salz, Pfeffer, Curcuma, Knoblauch, Paprika edelsüß und rosenscharf würzen
  • alles gut mischen
  • durchkneten, bis es eine breiige stabile Masse ergibt
  • eventuell etwas Wasser zugeben
  • eine ½ Stunde stehen lassen
  • mit feuchten Händen Frikadellen formen
  • in Kokosöl anbraten





gefülltes Gemüse (Backofen)

 

z.B. Paprika, Tomaten, Zucchini,

      

Kohlrabi, Süßkartoffeln, Kartoffeln

(schälen, halbieren, vorgaren)

 



für die Füllung:


100 g   Cashews        

1 EL     Chiasamen

2 EL     Wasser

1          Hafer- oder Soja-Cuisine

1          Zwiebel

 

etwas Salz oder Würzfee

Pfeffer, Paprika edelsüß und rosenschaff

1 Prise Räuchersalz

1 Prise Kala Namak (schwarzes Salz = Ei-Geschmack)

Pestogewürz oder Basilikum/Oregano/getrocknete Tomaten

Knoblauch

 

  • Gemüse aushöhlen und Reste hacken
  • Cashews abgießen und pürieren
  • Zwiebel fein hacken
  • Cashewcreme, Chiasamen, Hafercuisine und Zwiebel mischen
  • würzen
  • Reste mit der Füllung jeweils mischen und in die entsprechenden Gemüsehälften füllen
  • auf ein Backblech setzen (Backpapier)
  • 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen, auf Bräunung achten!
  • eventuell die Temperatur reduzieren

           




Gemüse-Quiche

 

Teig:

300 g   Mehl

150 g   Alsan (Butter-Ersatz)  in Zimmertemperatur

1          Prise Zucker

1          gestr. TL Salz

2 EL     kaltes Wasser

 

  • eine Quiche-Form fetten und mit Paniermehl ausstreuen (eventuell mit Backpapier auslegen)
  • alle Zutaten für den Teig gut durchkneten und in die Form ausrollen
  • in den Kühlschrank stellen

 

für die Füllung:

1          Glas Kichererbsen

1          Hafercuisine

2 EL     Chiasamen

1          Zucchini

1          große Zwiebel

5          Fleisch-Tomaten  mittelgroß

 

  • Kichererbsen abtropfen lassen, pürieren
  • Hafercuisine und Chiasamen mischen und 15 Minuten quellen lassen
  • Zucchini, Zwiebel und Tomaten in Würfel schneiden
  • alles mischen
  • mit Gewürzen abschmecken: Salz oder Würzfee, Pfeffer, Curcuma, Paprika rosenscharf und edelsüß

 

Füllung auf den Teig geben

180°C Umluft mit Unterhitze   -   zweite Schiene von unten   -   15-20 Minuten backen

auf die Bräunung achten





Eingelegte Champignons   


250 g   Champignons (feste Struktur, geschlossene Hüte)


Pilze von Schmutz säubern (nicht waschen!) und je nach vorhandener Größe halbieren oder vierteln - kleine können auch ganz bleiben





für die Soße:


2 EL     Ketchup

1 EL     Sojasoße

3 EL     Rapsöl

1 TL     Obstessig

 

            Paprika, Curcuma, Salz (oder als Ersatz z.B. Würzfee), Pfeffer, Knoblauch je nach Wunsch und Geschmack


            Soja-Cuisine

            Reismehl zum Binden


  • Champignons in die Soße geben, gut mischen und mindestens eine Stunde ruhen lassen
  • im unteren Temperaturbereich schonend garen - ca. 10 Minuten
  • direkt verbrauchen z.B. zu Kartoffeln oder an Nudeln als Soße

   (sollte zu wenig Soße vorhanden sein, mit den obigen Zutaten im Verhältnis ergänzen)

  
oder in Gläser abfüllen (hält sich ein paar Tage)

 



Die Soße eigenet sich auch zum Marinieren von Gemüse und Gemüsespießen zum Grillen.









Kartoffelauflauf


mit Sauerkraut, Pfirsich und Paprika

 

 

        


1.500 g            Kartoffel, festkochend                  

                        als Pellkartoffeln garkochen

                       


Inzwischen:

 

1   Dose Sauerkraut               abtropfen lassen

1   große Zwiebel                   fein würfeln in Kokos-Öl anschwitzen

                                              Sauerkraut und ca. eine Tasse Wasser, Gemüsebrühe oder Apfelsaft zugeben


20 Min zugedeckt dünsten


Nach 15 Min:

 

1    Paprika rot                       fein gewürfelt zufügen

                                              salzen (oder mit Gemüsewürze z.B. Würzfee), pfeffern

                                                                                    

1    Glas Pfirsiche                   abtropfen lassen (Saft aufheben)

                                              in Würfel schneiden

 

Kartoffel schälen und in Scheiben oder Würfel schneiden

 

Auflaufform fetten

Kartoffeln, Sauerkraut-Zwiebel-Mischung, Pfirsichstücke einschichten

 

1     Hafer- oder Soja-Cuisine (Ersatz für Sahne) mit Pfirsichsaft und

2     gehäufte EL Reismehl verrühren


       Knoblauch gem. Kümmel, Tabasco, Paprika edelsüß, Majoran

       ¼ TL Natron

       unterrühren

 

über die Sauerkraut-Mischung verteilen 

 

Backofen bei 180 °C Umluft ca. 25 Miuten - auf Bräunung achten, eventuell Temperatur reduzieren




   eingelegtes Feto




400g     Feto   (100g pro Person)
4           mittelgroße Tomaten
1           Knoblauchzehe
1 EL      Sojasoße
1 TL      Tomatenmark oder 1-2 EL Ketchup
             Frühlingszwiebeln (oder eine in sehr feine Streifen geschnittene Zwiebel)

             würzen mit z.B. Würzfee (anstatt Salz) Pfeffer, Paprika edelsüß und rosenscharf, Kurkuma, Basiikum, Oregano
             etwas Olivenöl

  • Feto und Tomaten in Würfel schneiden
  • Knoblauch hacken
  • alles mischen - außer Frühlingszwiebeln und Olivenöl (eine Zwiebel sollte direkt in die Mischung)
  • in eine Auflaufform geben
  • bei 180°C Umluft etwa 15 Minten garen
  • Portionen aufteilen
  • die Frühlingszwiebeln fein schneiden und darüber streuen
  • mit etwas Olivenöl abrunden






Majonäse / Ajoli






100 g     Soya-Cuisine

300 g     Rapsöl

1 TL       Senf (je nach Geschmack auch mehr)

1-2 TL   frischer Zitronensaft (zur Not geht auch etwas Essig)

              Salz (oder auch Würzfee), Pfeffer, Tabasco, Paprika-Pulver, eine Prise Zucker (Xylit)

              eventuell getrocknete Kräuter oder Knoblauch

              ein wenig Kurkuma gibt die gelbe Farbe

 

  1. Soja und Senf mit Stabmixer mischen und Öl einlaufen lassen
  2. die Ölmenge entscheidet über die Festigkeit der Masse
  3. abschmecken und fertig!

 

Als Tüpfelchen auf dem “I” kann man auch KALA-NAMAK-Salz (“schwarzes Salz”) verwenden, das schmeckt unglaublich nach Ei! Vorsicht:: Nur eine Messerspitze voll, da es sehr intensiv ist!


Haltbarkeit: Maximal eine Woche im Kühlschrank (verschlossenes Glas)