ganzheitlich-gesund

Jasmin Melchior
Fachberaterin für holistische Gesundheit und Human-Energetik
Dipl. Quantenresonanz-Analyse-Beraterin



Gesundheitliche Unterstützung

aus der Natur

(für alle Lebewesen mit einer Wirbelsäule)



Cannabis ist die Arzneipflanze des Jahres 2018 und eines der 50 grundlegenden Kräuter der TCM.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Aus einem Brief der WHO an den UN-Generalsekretär António Guterres (Bericht auf Wallstreet Online 01.02.2019):

Alle CBD-Produkte, die weniger als 0,2% THC enthaten, können frei und ohne besondere Erlaubnis als Nahrungsmittel oder Kosmetikprodukt verkauft werden. Somit fallen sie in Deutschland nicht unter das Arzneimittel-Gesetz und können legal erworben werden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das größte selbstregulierende System des menschlichen Körpers ist das Endocannabinoide System (ECS). Es reguliert im Wesentlichen alle grundlegenden Funktionen und Muster, die unser Körper auszuführen hat und sichert die Kommunikation zwischen Gehirn und Körper.
Auch steuert es die kognitiven Funktionen (Informationsverarbeitung) und reguliert und stimuliert die Hormonproduktion
(Wechselbeschwerden).

Im menschlichen Nervensystem befinden sich Cannabinoid-Rezeptoren, an denen die Wirkstoffe aus der Cannabispflanze andocken. 1987 konnte Professor Allyn Howlett von der Saint-Louis-Universität in Missouri zum erstn Mal zeigen, dass Cannabinoide über die körpereigenen Rezeptoren wirken.

        Wirkung der Cannabinoide:


        schmerzstillend                         entzündungshemmend              krampflösend             schlafanstoßend

        durchblutungsfördernd             angstlösend                               antibakteriell              pilzabtötend


        Sie sind Radikalfänger, unterstützen bei Depression, Alzheimer-Erkrankungen, Osteoprose, Parkinson, Epilepsie,        

        Fibromyalgie, Darmerkrankungen, Krebs, MS, Diabetes und vielen anderen Erkrankungen. Über 23.000 Studien liegen

        hierzu vor.

Da der Mensch nicht genügend CBD produziert und es über die Nahrung nicht ausreichend aufnehmen kann, müssen wir es zuführen.



Weitere Informationen lasse ich Ihnen gerne zukommen.

Hiermit lade ich Sie zu einem meiner nächsten Vorträge über Cannabis ein. Fragen Sie einfach an.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Informationen enthalten keine medizinischen Aussagen und auch keine Heilaussagen,

sondern sind lediglich eine Zusammenfassung von Studien, sowie öffentlich zugänglichen Quellen/Seiten

aus dem Internet zum Thema CBD (Cannabiniod), ergänzt durch persönliche Erfahrungen unterschiedlichster Personen!